Brillen für Kids

 

Etwa jedes fünfte Kind bekommt vom Augenarzt eine Brille verschrieben.

Damit Kinder ihre bestmögliche Sehleistung erreichen, sind eine kindgerechte Brillenfassung und entsprechende, leichte Gläser wichtig. Kinder lernen Sehen automatisch, wie beispielsweise Laufen. Nur wenn auf der Netzhaut ein scharfes Bild entsteht, kann sich das Sehen voll entwickeln.

Der Zeitraum für diesen Lernprozess ist begrenzt und Versäumnisse lassen sich nur innerhalb der ersten Lebensjahre nachholen.

Bei geringstem Verdacht einer Störung sollten Eltern daher umgehend einen Augenarzt aufsuchen. Auch wenn mit den Augen eines Kindes alles in Ordnung scheint, kann eine Fehlsichtigkeit vorliegen.

Damit keine lebenslangen Seheinbußen entstehen, müssen Fehlsichtigkeiten  bis spätestens zum dritten Lebensjahr durch eine Brille korrigiert werden.

Jedes Kind sollte daher mit 30 bis 42 Monaten zur Untersuchung durch den Augenarzt, auch wenn solche vorsorglichen Untersuchungen nicht von den Krankenkassen bezahlt werden.